Grosse Unterstützung aus Chile

Der Countdown läuft; in wenigen Tagen startet meine Expedition und die letzten Vorbereitungen laufen. Wie viele Akkus, Socken  oder Unterwäsche müssen eingepackt werden? Der gefüllte Koffer darf maximal 23 Kilogramm schwer sein.

Dass diese Expedition überhaupt statt finden kann, verdanke ich auch dem Chilenischen Konsul Andrés Pérez González. Schon im Juli durfte ich ihn zum ersten Mal treffen. Damals war ich sehr nervös, schliesslich ist ein Treffen dieser Art keine alltägliche Erfahrung für mich. Ich wurde sehr herzlich empfangen und der Konsul Pérez hat sich viel Mühe gegeben, meine vielen Fragen zu beantworten. Zudem hat er mir Informationen über das Schiff Aquiles und die Chilenischen Forschungsstationen am Südpol gegeben.

DSC02241 Kopie(V.l.n.r. Botschafter Schaerer, Janine Wetter)

Nach dem Treffen hat er mein Projekt dem Chilenischen Aussenministerium vorgestellt und um eine Mitfahrmöglichkeit mit der Aquiles  in die Antarktis gefragt. In den kommenden Wochen war ich sehr aufgeregt, denn ich hatte zuvor bereits einige Absagen erhalten, sowohl von Sponsoren als auch von Redereien, mit deren Schiffen ich allenfalls hätte mitfahren können. Doch diesmal sollte es anders kommen. Das Aussenministerium und die Marine hatten grünes Licht gegeben und ich freute mich riesig über diesen positiven Entscheid.

DSC02276 Kopie(V.r.n.l. Konsul Andrés Pérez González, Janine Wetter)

Am Montag war ich nochmals auf der Chilenischen Botschaft, um letzte Details zu klären. Der Botschafter Schaerer und der Konsul Pérez empfingen mich mit offenen Armen. Auch diesmal war ich nervös vor dem Treffen, doch die Nervosität wandelte sich schnell in Vorfreude um. Bei Kaffee und Znüni beantworteten Sie meine letzten Fragen und wir sprachen über die Hafenstadt Punta Arenas, Hotels, gute Restaurants und Spezialitäten. Ich hätte nicht mit so viel Gastfreundlichkeit gerechnet und ich fühlte mich sehr wohl. Ich freute mich über die Unterstützung der Chilenischen Botschaft und zum Schluss gab es sogar ein kleines „Fotoshooting“ mit allen Beteiligten, um diesen Tag in Erinnerung zu behalten.

Es war eine tolle Erfahrung, die Chilenischen Vertreter in der Schweiz kennen zu lernen und ich Danke Ihnen herzlich für das grosse Engagement um mein Projekt und ihren herzlichen Empfang.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *