Wunderschöner Empfang auf dem Schiff

Die vielen Eindrücke in Punta Arenas kann ich kaum beschreiben. Nie zuvor habe ich eine solche Stadt gesehen. Die bunten Häuser die meist vom Hausbesitzer selbst aus Metallplatten und Holz gebaut wurden beeindrucken mich sehr. In der Innenstadt traf ich unerwartet auf süsse Strassenhunde, die friedlich mit den Menschen zusammenleben und überraschender Weise sogar die Parkbank mit ihnen teilen. Leider war die Zeit für Filmaufnahmen viel zu kurz, da das Schiff wetterbedingt nun einen Tag früher als geplant abfährt.

Foto
Es war für mich ein überwältigender Empfang im Hafen von Punta Areas. Viele Matrosen standen an der Reeling und jubelten mir zu.

Und dann war es endlich soweit; nach einer Fahrt durch den grossen Hafen stehe ich vor diesem riesigen, grauen Schiff, der Aquiles. Auf diesen Moment habe ich mich schon seit Monaten gefreut. Der Empfang am Schiff war überwältigend. Eine Gruppe Matrosen begrüssten mich schreiend und jubelnd von der Reling herunter. Mit einem so herzlichen Empfang hatte ich niemals gerechnet.
Frau Leutnant Torres zeigte mir anschliessend meine Kabine, die für die nächsten fünf Wochen mein Zuhause sein wird. Auf diesem Schiff schlafen Frauen und Männer getrennt. Ich teile sie mit drei sympathischen Frauen des Chilenischen Antarktis-Forschungsinstitutes (INACH). Die Kabine ist im Vergleich zu meinem Zimmer zwar klein, aber verglichen mit den anderen Kabinen auf dem Schiff riesig. Wir haben sogar eine eigene Nasszelle und die Dusche hat, entgegen meinen Erwartungen, sogar warmes Wasser.

Foto 3
Überall in Punta Arenas sind streunende Strassenhunde. Die Hunde sehen gesund aus und die Bewohner lieben sie offensichtlich.

Heute Morgen gab es eine Sicherheitsinstruktion für alle Forscher und Passagiere des Schiffes. Wir wurden über die Abläufe bei einem Notfall instruiert und haben viele Informationen über das Schiff und die geplante Route erhalten. Danach kam der Kapitän zu mir und wollte über mein Projekt sprechen. Er hat mir versprochen, dass er mir bei meinem Projekt mit all seinen Möglichkeiten helfen wird. Er war sehr herzlich! Ich freue mich über die grosse Unterstützung aus Chile und der vielen tollen Leute an Board.

Foto 2
Das ehemalige Kriegsschiff „Aquiles“ in friedlicher Mission. Seit einigen Jahren dient dieses Schiff der Forschung und bringt Güter zu den Forschungsstationen. 88 Forscher reisen mit ihr in die Antarktis.

Morgen in der Früh um 4:00 werden wir in Puerto Williams ankommen. Das Schiff bringt einige Container mit Material in die südlichste Stadt der Welt. Danach werden wir das wildeste Meer der Welt, die Drake-Passage durchqueren. Auf diesen Teil der Reise habe ich mich während den Vorbereitungen am meisten gefreut. Aber jetzt, wo die Passage kurz bevor steht, bekomme ich langsam weiche Knie. Der Schiffsarzt hat allen Passagieren empfohlen, acht Stunden vorher Medikamente gegen Seekrankheit einzunehmen.

Foto 4
Kapitän Oxley versprach mir, bei der Organisation der Landgänge zu helfen und mich mit allen Kräften zu unterstützen.

15 thoughts on “Wunderschöner Empfang auf dem Schiff

  1. Mir wirds nur schon beim Gedanken an die Wellen schlecht … Ihr Mut ist wirklich bewundernswert. Ganz viel Glück für die Überfahrt!

    Liebe Grüsse
    Ursulina Wyss

    • Vielen Dank für Ihren Blogeintrag! Es freut mich sehr, dass Sie mein Projekt verfolgen und dass meine Schule das Projekt unterstützt!

  2. Liebe Janine,
    Toll, dass Du so begeistert empfangen worden bist und ein “Zimmer” mit Antarktis Forscherinnen teilen kannst, da ergeben sich sicher interessante Gespräche! Wir wünschen Dir eine gute und möglichst “zahme” Ueberfahrt und weiterhin viel “Wetter-Glück” – lässt sich auf 2 Arten interpretieren:-))
    Liebe Grüsse
    Ursi und Bruno

    • Vielen Dank für die Glückwünsche! Sie haben offenbar gewirkt, denn neben den stürmischen Tag gab es auch aussergewöhnlich schöne Tage und Stimmungen. Dies erlaubte mir, viele schöne Aufnahmen zu machen und alle nötigen Einstellungen zu drehen.

  3. Liebi Janine, wow super Bricht, gspührt richtig drus use wie fest Freud du häsch!
    Wünsch diär und äm ganze Team ä ruhigi Fahrt und wiiterhin unvergesslichi Erlebnis!
    Liebs Grüessli, Ramona

    • Danke vil mal für din Blogiitrag. D’unterstützig vo de Familie, mine Fründe und Bekannte het mir vill Chraft geh, das Projekt durezzieh. Es liebs Grüessli zrugg!

  4. Liebi Janine, Din Bricht ist mega interessant. Ganz luschtig find i d’Hundefotos. Aber bring dänn nöd no eine oder zwe mithei. I wünsche Dir und Dinere Crew ganz vill Erfolg und uf em Schiff e gueti Zyt.
    Liebi Grüessli
    Margrit Frei

    • De Hünd det une gaz glücklicherwiis guet, wie mer ja au uf em Foti gseht. Drum musch der kei Sorge mache, dass no eine mitchunt. :-)

  5. Das finde ich eine gute Idee, dieser Blog. Ich hoffe wir werden auch viele Bilder zu sehen bekommen. Schöne Grüsse an die freundlichen Gesellen, die uns so schön Spielerisches fürs Leben lehren.

    • Viele Dank für den lieben Blogbeitrag. Es freut mich, so viel Unterstützung von Aussen zu haben und das treibt mich an.
      Ich habe versucht viele verschiedene Fotos auf meinen Blog zu laden. Gerne hätte ich noch mehr Fotos hochgeladen, aber die Satellitenverbindung erlaubte es nicht.

    • Vielen Dank für deinen Blogeintrag und deine Glückwünsche. Das Projekt ist bis jetzt erfolgreich verlaufen und ich konnte alle benötigten Aufnahmen machen. Jetzt freue ich mich auf den Schnitt und die Vorträge.

  6. Liebe Janjne,Es ist eine Freude,deine reise miterleben zu können.Deine Begeisterung und Freude zu den Tieren,ist fast greifbar.Du machst das ja wie ein Profi.Liebe Grüsse Ursula

    • Vielen Dank, dass du mein Projekt mitverfolgst. Es freut mich, dass mich meine Verwandt- & Bekanntschaft unterstützt. Das motiviert mich und gibt mir Kraft! Und ja, ich mag Tiere sehr, besonders natürlich die Pinguine. Leider habe ich auf meiner Reise neben all den schönen Momenten zwischen den Pinguinen auch weniger Schönes erlebt. So musste ich zuschauen, wie ein Raubvogel einen jungen Pinguin attackierte und tötete.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *